Hallo zusammen,

heute, am 31.10.2020 ist es soweit. Der letzte Tag meiner Karriere auf dem Mountainbike ist angebrochen, mein Vertrag mit dem Team Centurion-Vaude läuft heute aus.  Doch in diesem Ende steckt auch ein neuer Anfang…

Über 20 Jahre ist es her, dass ich mein erstes Rennen bestritten habe. Für mich ging es damals noch nicht um das Ergebnis. Für mich war viel wichtiger, dass ich es nun geschafft hatte. „Ich bin Rennfahrer!“ Die Faszination dieses Augenblicks ist auch noch heute mein Antrieb. Mehr als 20 Jahre galt meine Liebe dem Mountainbike. Nicht, dass ich nicht auch früher bereits mit dem Rennrad trainiert hätte; und auch den ein oder anderen Renneinsatz habe ich auf der Straße gehabt.

Doch mein Schwerpunkt lag immer im Gelände. Hier hatte ich meine größten Erfolge; über 10 Jahre Nationalmannschaft, Medaillen und Siege bei vielen nationalen und internationalen Meisterschaften werden mir immer in Erinnerung bleiben.

Mit 19 Jahren erfüllte sich mein Traum, als Profifahrer das Hobby zum Beruf zu machen. Noch heute bin ich Menschen wie Matthias Faber und Pamela Busch und der Firma Bergamont dankbar dafür, dass sie mir dies ermöglicht haben. Im letzten Jahr dann mein Wechsel zum Team Centurion-Vaude von Richard Dämpfle und Bernd Reutemann. Es sollte die Krönung meiner MTB-Karriere werden. TOKIO 2020 war das große Ziel, das schon sehr nahe war, bevor Covid-19 uns alle unvermittelt traf. Trotz aller Einschränkungen und der Olympiaabsage war es ein erfolgreiches Jahr. Platz 2 beim größten und wichtigsten europäischen Etappenrennen, dem Andaluisa Bike Race war nur eins der Highlights, die ich dank der tollen Unterstützung des Teams erreicht habe.  Ich wünsche allen Teammitgliedern und -verantwortlichen nur das Beste für die Zukunft. Danke für alles, was Ihr für mich getan habt und dass ich in diesem schwierigen Jahr dabei sein durfte.

Wie geht es weiter? Anders! Ihr werdet es bereits mitbekommen haben. Meine Zukunft liegt buchstäblich auf der Straße.

Ich werde im nächsten Jahr World-Tour-Profi im Team BORA-hansgrohe! WORLD-TOUR! Ich muss mich immer noch kneifen, wenn ich daran denke.  Wie das alles zustande gekommen ist, werde ich bei anderer Gelegenheit erzählen. Vorerst könnt Ihr Euch aber schon einmal in einem tollen Beitrag der Sportschau, ansehen, wie es laufen wird.

Zum Schluss möchte ich Euch allen danken. Euch allen, die Ihr die letzten 20 Jahren Daumen gedrückt und mit mir mitgefiebert habt. Ich hoffe, Ihr seid weiter dabei, auch wenn es dann vermutlich weniger schmutzig wird. Ich werde alles daran setzten, Euch auch auf dem Rennrad zu begeistern.

Wir sehen uns auf der Straße

Euer Ben