XCO

Wunderbares Wombach

IMG-20150426-WA0017

IMG-20150426-WA0022“Restentleert”, das war das einzige Wort, das ich den im Ziel wartenden Reportern noch sagen konnte. Und das beschrieb meinen Zustand absolut zutreffend. Doch das völlige Entleeren hatte sich gelohnt; Mensch und Maschine harmonierten perfekt und so sicherte ich mir bei meinem ersten Bundesliga-Start in der Eliteklasse gleich den 3. Platz. Eliteklasse? Nicht U23? Die Frage habe ich am Wochenende öfter gehört. Natürlich gehöre ich noch 2 Jahre zur U23, doch die verlockende Aussicht beim Rennen der Elite in Wombach UCI-Punkte für die Weltrangliste holen zu können, hatte mich schon früh den Entschluss fassen lassen, in der Elite zu starten. Sogar wettertechnisch war das die richtige Entscheidung. Während die U23 am Mittag in strömendem Regen fahren musste, hörte es pünktlich zum Eliterennen auf zu regnen. 9 schwere Runden auf der vom Regen noch schmierigen Strecke waren angesetzt. Einer Strecke, die im nächsten Jahr auch die Strecke für die Deutsche Meisterschaft sein wird und die fahrtechnisch und konditionell den kompletten Fahrer fordert. Gleich am Start ergriff ich die Initiative und setzte mich an die Spitze des Feldes. Bei der ersten Zieldurchfahrt war das Feld so auch schon lang auseinander gezogen und kurze Zeit später war ich gemeinsam mit Simon Stiebjahn allein an der Spitze des Feldes. In einem mörderischen Tempo zogen wir unsere Runden. Stiebi hatte Vorteile in der technisch schwierigen Abfahrt, die kleine Lücke, die er dort riss, konnte ich bergauf bis zu 7. Runde bergauf jeweils wieder schließen. In der achten Runde tauchte dann wie aus dem Nichts der bis dahin auf Platz 3 liegende Meister aus Estland hinter uns auf. Er griff sofort an und ab da war mir klar, dass ich mich mit Platz 3 begnügen muss. Begnügen muss? Quatsch, über Platz 3 freuen darf. Ich konzentrierte mich trotz vollständig leerer Beine, um nicht noch durch einen Sturz oder Defekt gebremst zu werden und dann war es so weit. Vor einem begeisterten Publikum kam ich als Dritter ins Ziel und stand damit auf dem Podium in der Herren-Eliteklasse. Ein geiles Gefühl und wertvolle 15 UCI-Punkte.  Ein großer Dank geht an alle Unterstützer, natürlich an erste Stelle an mein Team, Bergamont Factory Racing, das mir ein perfektes Bike hingestellt hat. Genauso natürlich auch an Maxxis für die Top-Reifenauswahl, Endura für unsere tollen Trikots und meinen Fitting-Partner Gebiomized. Ohne die zahlreichen Unterstützer wäre dieser tolle Erfolg nicht möglich! Am nächsten Wochenende geht es jetzt in Heubach weiter; dort werde ich auf einer meiner Lieblingsstrecken allerdings wieder in der U23 starten. Heubach hat seit Jahren den höchsten (HC) Status und da gibt es auch im Rennen der U23-Klasse UCI-Punkte. Drückt mir die Daumen, dass es dort genauso gut läuft.

, , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Vollgas beim Volcat
Nächster Beitrag
Heubacher Höllenschlamm

Ähnliche Beiträge

Menü