Road

Rekord am Berg!

Bevor ich heute nach Dänemark zum UCI-Rennen in Kolding düse, habe ich gestern noch an der Bezirksmeisterschaft Bergzeitfahren teilgenommen. Die Strecke in Essen-Werden ist mit 2,5 km nur kurz, doch zahlreiche enge Kehren und steile Stiche verpassen ihr die nötige Würze. Für mich ist es immer etwas besonderes dort zu fahren, denn ich kenne diese Veranstaltung bereits seit meinen Kindertagen, als ich dort mit einem 24-Zoll Rennrad in der AK U11 hochgedüst bin. Heute ist mein Rad natürlich etwas größer und was soll ich sagen, das Bergamont Prime Team ist mit knapp 7kg nicht nur extrem leicht, sondern zeichnet sich auch durch eine hohe Steifigkeit aus. Jeder Tritt kommt unmittelbar am Hinterrad an und der Vortrieb ist gigantisch. Dieses Material den Berg hochzujagen macht besonders Spaß, auch wenn die Belastung eigentlich weniger spaßig ist. Mein Ziel war es, den seit Jahren bestehenden Streckenrekord zu knacken. Dazu braucht man natürlich die richtige Pacing-Strategie. Diese hatte ich mir im Vorfeld zurechtgelegt und dank meines Wattmesssystems konnte ich sie auch perfekt umsetzen. Am Ende stand mit 5:13 min eine Verbesserung des Streckenrekordes um mehr als 7 Sekunden zu Buche, also alles super gelaufen. Jetzt geht es weiter nach Dänemark, wo ich die gute Form hoffentlich auch in ein Top-Ergebnis umsetzen kann. Drückt mit die Daumen.

Die Ergebnisse des Zeitfahrens gibt es hier: http://sturmvogel-essen.de/bergzeit2015.pdf ; mein Dank geht an Sturmvogel Essen für die tolle Veranstaltung. Besonders hat es mich gefreut, dass mit über 130 Teilnehmern ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt wurde.

, , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Heubacher Höllenschlamm
Nächster Beitrag
Mit Dampf in Dänemark!

Ähnliche Beiträge

Menü