AllgemeinCyclo-cross

Im Flug zum NRW-Crosstitel

Bisher waren unser Herbst und der beginnende Winter ja noch gnädig. Frühlingshafte Temperaturen bis Mitte November und ein Kurztrip in die sonnige Türkei ließen mich fast vergessen, dass eigentlich Nässe und Kälte unser Klima um diese Jahreszeit bestimmen. Entsprechend gut konnte ich bislang mein Training zum Auftakt der neuen Saison zuhause durchziehen. Als Abwechslung sollte an diesem Wochenende das traditionelle Cross-Rennen in Rheine dienen, bei dem es auch um die Landesmeisterschaft des Radsportverbandes NRW ging. Abwechslungsreich wurde es dann auch, zunächst mal vom Wetter her. Petrus hatte wohl beschlossen uns Fahrer daran zu erinnern, dass der Winter da ist und pünktlich zum Start der Eliteklasse fing es an zu schneien. Zum Glück ist die Strecke in Rheine sehr sandig und kann viel Feuchtigkeit vertragen und so blieb der Parcours gut befahrbar. So liebe ich Rheine. Und warum liebe ich Rheine? Zunächst sind es die vielen netten Leute, die ich schon jahrelang kenne und die mich jedes Jahr aufs neue super anfeuern. Dann die Strecke, wie immer perfekt präpariert von den Helfern des Emsstern Rheine. Sie ist komplett fahrbar, was uns Mountainbikern entgegen kommt. Schließlich hassen wir nichts mehr, als Laufen zu müssen. Auch an den crosstypischen Hürden muss man eigentlich nicht absteigen. Eigentlich… Denn eine Unachtsamkeit in der 6. Runde führte dazu, dass ich das Motiv für das Sportfoto des Jahres wurde. Collage

(C) Naima Wieczorreck / Vielen Dank für die tollen Schnappschüsse!

Die erste von zwei Hürden übersprang ich souverän, als ich mit den nassen Handschuhen am Lenker abrutschte, vor die zweite Hürde fuhr und von da in bester Haltung abflog, um kurze Zeit später souverän kopfüber im Sand einzutauchen. Zum Glück hatte der spektakuläre Abgang keine weiteren Folgen; ich lag zu diesem Zeitpunkt mit einem Vorsprung von mehr als einer Minute in Front vor dem restlichen Feld und nach diesem Schreckmoment fuhr ich konzentriert zu meinem ersten Sieg im erseeten Crossrennen der neuen Saison. Vermutlich auch zum letzten, denn die Cross-Saison passt diesmal leider nicht optimal in meine Vorbereitung und so werde ich mein Bergamont Dolce CX wohl nicht noch einmal an den Start bringen. Stattdessen werde ich weiter konzentriert an meiner Kraft und der Grundlagenausdauer arbeiten. Drückt mir die Daumen, dass diese Vorbereitung genauso fliegt, wie ich in Rheine…

, , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Toller Türkei-Trip / Platz 3 beim C1-Race in Alanya
Nächster Beitrag
Bocholt, die erste…

Ähnliche Beiträge

Menü