XCO

EUROPAMEISTER 2015

6B, Zwiehoff, Ben , Bergamont Factory Team, MTB Sportverein Steele, GER 6A, Brandl, Maximilian, Lexware Racing Team, RV Viktoria Wombach, GER 6D, Fumic, Manuel, Cannondale Factory Team, , GER 6C, Grobert, Helen, Ghost Factory Racing Team, RSV Trompeter Bad Säckingen, GERDiesen Moment werde ich in meinem ganze Leben nicht vergessen! Den Moment, als Manuel Fumic die Ziellinie überquerte und wir Europameister wurden. Noch einen Moment später lagen wir uns freudestrahlend in den Armen und hüpften auf und ab wie die kleinen Kinder. Wir, das sind Max Brandl (Junior), Helen Grobert (Damen Elite), Manuel Fumic (Herren Elite) und Ich (U23). Wir sind Europameister im Team Relay. Zum ersten Mal holt eine deutsche Mannschaft Gold im Staffelwettbewerb. 

Dabei sah es zunächst gar nicht danach aus. Anders als die meisten Nationen starteten wir mit unserem Juniorenfahrer Max Brandl. Die anderen Nationaltrainer hatten entweder den Elite- oder den U23-Fahrer an den Start gestellt. Beim Teamwettbewerb ist die Reihenfolge der Fahrer nämlich nicht vorgeschrieben, sondern häufig auch ein taktisches Mittel. Max kämpfte bravourös, doch gegen die älteren Sportler hatte er es gerade in der hektischen Startphase sehr schwer. Auf Platz 10 übergab er den imaginären Staffelstab an mich. Viele Zuschauer dachten dann, dass es das schon gewesen sei. Wer jedoch aufmerksam aufgepasst hatte, hatte bemerkt, dass Max den amtierenden Juniorenweltmeister aus Dänemark, der als Startfahrer für die Dänen ins Rennen geschickt worden war, in Schach gehalten hatte.6B, Zwiehoff, Ben , Bergamont Factory Team, MTB Sportverein Steele, GER Außerdem hatten die anderen Nationen damit ihr bestes Pulver schon verschossen. Nun ging es für mich auf die eine Runde. In der Staffel fährt jedes Teammitglied eine Runde. Auf dem von brutal harten Anstiegen gekennzeichneten 5 km langen Kurs im italienischen Chies d´Alpago bedeutete das bei Temperaturen jenseits der 30 Grad eine viertelstündige Tortur. An jedem Anstieg all out, zwischendurch musste ich immer wieder “warten”, da ich an langsameren Fahrern in den schmalen Downhills häufig nicht vorbei kam. “Bleib ruhig, Bleib ruhig”, schrie ich mich innerlich an, wenn es wieder mal nicht vorwärts ging. Also wieder Warten auf die nächste Möglichkeit zum Überholen… Gar nicht einfach, wenn man sein Team möglichst weit nach vorne bringen möchte. Einen nach dem anderen Fahrer kassierte ich unterwegs ein, insgesamt 6 Plätze machte ich gut und als ich auf die Zielgerade einbog, waren sogar Platz 2 und 3 im Blickfeld. Die Übergabe beim Staffelwettbewerb erfolgt durch Berührung des nächsten Fahrers an der Schulter. Gar nicht so einfach seine Partner bzw. in meinem Fall Partnerin, Helen Grobert, auf Anhieb zu sehen, wenn man durch den Zielsprint die letzten Reserven aus sich raus holt und es schon leicht schwarz vor Augen wird. Zum Glück schrie unser Bundestrainer, “Speedy” Schaupp, laut “HIER” so dass ich die richtige Richtung einschlug und Helen mit einem “Los, hol sie Dir!” auf die Strecke schickte. An dritter Stelle fahren bei der Staffel meist die Frauen; es ist eine Schlüsselposition, denn der relative Zeitverlust gegenüber der Konkurrenz ist bei den Frauen aufgrund der längeren Rundenzeit am größten. Helen gab wirklich alles; zunächst überholte sie die niederländische Starterin, anschließend dann die Tschechin. “Italien vor Deutschland an der Zwischenzeit”, tönt es aus den Lautsprechern. So langsam nahm die Medaille, die wir uns vor dem Rennen zum Ziel gesetzt hatten Formen an. Auch auf der 2. Hälfte ihrer Runde holte Helen alles aus sich heraus. Nach einer Hammerrunde kam sie völlig leer auf die Zielgerade und wechselte auf unseren Schlussfahrer Manuel Fumic. Rund eine Minute betrug der Rückstand auf die führenden Italiener, die im Gegensatz zu uns den U23-Fahrer am Schluss einsetzten. “Nicht einfach für Bertolini”, dachte ich. “Als U23er jetzt gegen einen der besten Fahrer der Welt antreten zu müssen, ich möchte nicht in seiner Haut stecken.” Die Frage war, ob Manuel den Rückstand aufholen können würde oder ob der Italiener einen Sahnetag erwischen würde. Die gleichen Gedanken dürfte sich auch der italienische U23-Fahrer gemacht haben; sichtlich nervös wartete er auf die Ablösung und jagte dann wie von der Tarantel gestochen los. Krach, Krach, Krach; in der Aufregung leistete er sich mehrere heftige Verschalter; erst rutschte die Kette durch, kurze Zeit später bei einem erneuten Schaltfehler riss sie zum Entsetzen der zahlreichen italienischen Zuschauer dann durch. Antriebslos musste der Italiener nun um die Strecke laufen, wobei klar war, dass dies ein aussichtsloses Unterfangen ist. Kurze Zeit später flog Manuel dann förmlich an ihm vorbei und bei der Zwischenzeit betrug unsere Führung vor den zwischenzeitlich auf Platz 2 vorgefahrenen Schweizern rd. 45 Sekunden. Max, Helen und ich bibberten und hofften, dass bei Manuel alles glatt läuft. 5 Minuten später war es dann soweit… Wir waren EUROPAMEISTER 2015.

Vor, bei und nach der Siegerehrung herrschte dann ausgelassene Stimmung im deutschen Lager. Gemeinsam mit dem Betreuerteam feierten wir die Goldmedaille ohne uns aber zu sehr “abzuschiessen”; schließlich ging die EM ja weiter und am Sonntag mussten wir in die Einzelrennen. Hierzu aber später… Eins möchte ich aber an dieser Stelle noch tun. Ich möchte mich beim Betreuerteam des Bund Deutscher Radfahrer mit dem Bundestrainer, Peter “Speedy” Schaupp, für die tolle Betreuung in Italien bedanken. Ihr habt mit dazu beigetragen, dass wir uns alle als eine Mannschaft gefühlt haben und so jeder bereit war, alles zu geben. Danke sage ich auch an alle meine Sponsoren, angeführt von meinem Team BERGAMONT aus Hamburg. Ohne Euch wäre ich nicht da, wo ich jetzt wäre, nämlich EUROPAMEISTER. Danke auch an alle meine Fans und die zahlreichen Gratulanten. Ich werde nicht dazu kommen, mich für alle Glückwünsche persönlich zu bedanken. Ich kann Euch aber versichern, dass mich Eure guten Wünsche im Vorfeld super motiviert haben und ich mich richtig gefreut habe, Euch etwas zurückgeben zu können.
6D, Fumic, Manuel, Cannondale Factory Team, , GER 6B, Zwiehoff, Ben , Bergamont Factory Team, MTB Sportverein Steele, GER 6C, Grobert, Helen, Ghost Factory Racing Team, RSV Trompeter Bad Säckingen, GER 6A, Brandl, Maximilian, Lexware Racing Team, RV Viktoria Wombach, GER

1D, Frischknecht, Andri, Scott-Odlo, , SUI 1B, Hertling, Arnaud, VTT BMC Fribourg, , SUI 1A, Indergand, Reto, BMC MTB, , SUI 1C, Süss, Esther, Wheeler-IXS, , SUI 6D, Fumic, Manuel, Cannondale Factory Team, , GER 6A, Brandl, Maximilian, Lexware Racing Team, RV Viktoria Wombach, GER 6B, Zwiehoff, Ben , Bergamont Factory Team, MTB Sportverein Steele, GER 6C, Grobert, Helen, Ghost Factory Racing Team, RSV Trompeter Bad Säckingen, GER 3C, Prudkova, Barbora, Nutrend Specialized, , CZE 3B, Prudek, Matej, Nutrend Specialized, , CZE 3A, Vastl, Jan, i.dro Drain Bianchi, , CZE 3D, Kulhavy, Jaroslav, Specialized Racing, , CZE

 

Menü