Allgemein

4. Etappe abgebrochen

Vor der heutigen Etappe war ich noch etwas angeschlagen. Magen und Darm funktionierten zwar wieder, doch habe ich gestern Abend und heute morgen vorsichtshalber nur leichte Kost gegessen. Unsicher, ob ich unter diesen Umständen die Speicher, die gestern restentleert waren, wieder richtig füllen konnte, fuhren wir zum Start. Das Höhenprofil verhieß wieder eine Schlacht von Anfang an. Und das erneut bei kühlen 9 Grad und anfänglichem Nieselregen. Gleich nach dem Start ging es steil nach oben und sofort wurde an der Spitze wieder Tempo gebolzt. Bis zum ersten Depot lief es ganz gut, ich war mit einer großen Gruppe unterwegs und mein Magen machte nur ab und zu etwas Stress. Bis zum zweiten Depot kam ich auch gut mit und lag mit 2 Minuten Rückstand auf die Spitze auf Platz 15. Eigentlich lief es in den anschließenden Anstiegen sogar wieder ganz gut. Ich konnte einige Zeit auf die vor uns fahrende Gruppe gutmachen, als plötzlich Stillstand herrschte. Offenbar gab es für den letzten langen Downhill keine ausreichende Streckenbeschilderung mehr, so dass das Rennen an dieser Stelle abgebrochen wurde. Vermutlich wird nun das Ergebnis am 2. Depot gewertet. Was das für die Gesamtwertung heißt, kann ich allerdings noch nicht sagen. Ich weiß auch gerade nicht, ob ich das gut finde oder nicht. Ich hatte schon das Gefühl, dass es wieder vorwärts ging, allerdings kann es mit einem angeschlagenen Magen auch schnell mal wieder rückwärts gehen. Ich nutze jetzt die ersparte Zeit zur Regeneration und  hoffe, das ich ich morgen dann wieder richtig fit bin, um auf der Schlussetappe noch Mal angreifen zu können. Drückt mir dafür weiter die Daumen!

 

 

Und so sind wir heute gefahren:

Etappe 4

Menü