News

06 Sep

BEN auf BERGAMONT – 2020

In Allgemein by Ben / 6. September 2016 / 0 Comments

15 Jahre, 180 Monate und 5475 Tage so lange fahre ich jetzt schon für, auf und mit Bergamont. 15 Jahre Teamfahrer als 22 Jähriger; so etwas findet man ganz bestimmt nicht alle Tage. Wenn man genau rechnet war ich damals 7. Bergamont hat eigentlich alle zentralen Ereignisse in meinem Leben begleitet. Meine Schulzeit, Bergamont war dabei. Meine erste Freundin, Bergamont war dabei. Mein bisheriges Studium, Bergamont war dabei. Ganz gleich was ich auch im Leben erlebt und erreicht habe, sowohl auf sportlicher, als auch auf privater Ebene, immer standen die Jungs und Mädels aus Hamburg hinter mir und haben mich begleitet. Für mich war es immer eine große Ehre und erfüllt mich heute mit Stolz.

Read more →

28 Aug

Oops I Did it again… / Nächster Elite-Sieg bei der BL in Ortenberg –

In Allgemein,XCO by Ben / 28. August 2016 / 0 Comments

Nach meinem Sieg am Nürburgring beim letzten Rennen der KMC MTB Bundesliga gehörte ich auch beim fünften Lauf in Ortenberg zum Favoritenkreis. Erneut galt es aber erst einmal ein sehr starkes internationales Fahrerfeld zu schlagen. Als ich in Runde 4 ca. 30 Sekunden hinter dem super schnell gestarteten Spitzenduo Markus Schulte-Lünzum und Christian Pfäffle lag und mir die Leute an der Strecke trotzdem motivierend zuriefen „Ben, da kommst du wieder ran!“, da war ich mir gar nicht so sicher, ob ich überhaupt um den Sieg mitfighten kann.

Read more →

25 Aug

Kinder wie die Zeit vergeht / Saisonfinale 2016

In Allgemein,XCO by Ben / 25. August 2016 / 0 Comments

Kinder, wie die Zeit vergeht…

Eben noch beim Weltcup in Australien im April, bei der Europameisterschaft in Schweden im Mai, bei der Landesmeisterschaft in Haltern im Juni, bei der WM in Nove Mesto im Juli und nicht zuletzt der Trip nach Kanada zum Weltcup im August. Jetzt steht der September vor der Tür und Ihr fragt Euch bestimmt, wie es weitergeht.

Read more →

21 Aug

Die Leiden des jungen Zwiehoff – Sauerland Bike Marathon

In Allgemein,XCM by Ben / 21. August 2016 / 0 Comments

Meine Platzierung beim diesjährigen Sauerland Bike Marathon in Grafschaft war durchaus zufriedenstellend – 3. Platz und das auf einer für mich mehr als ungewohnten Distanz von 109 km. Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass ich mir zum einen mehr erhofft hatte und zum anderen mit meiner Leistungsfähigkeit und der Power im Rennen nicht ganz zufrieden war.
Die Geschichte ist eigentlich recht schnell erzählt. Start, ein 4 stündiges Ausscheidungsfahren bis nur noch einer übrig bleibt und dann die Einfahrt ins Ziel. Das war mir auch vor dem Rennen bereits klar. Allerdings waren meine Beine in den ersten zwei Stunden doch oftmals verwirrt, ob des für sie komischen Gefühls nicht Vollgas fahren zu dürfen. Ich bin als ausgewiesener Cross Country-Spezialist ein Rennen von 90 Minuten gewöhnt, heute ging das Rennen erst nach zwei Stunden richtig los, so dass meine Beine 90 lange Minuten nach mehr verlangt haben. Leider gesellten sich von Anfang an zu diesen mentalen Schwierigkeiten auch noch Magenprobleme, die dazu führten, dass ich mich das ganze Rennen nur sehr vorsichtig verpflegen konnte. All das war nicht ganz so optimal für meine Premiere auf der Langdistanz in diesem Jahr. Als wären das nicht schon genug Widrigkeiten, hätte ich mich über ein wenig mehr Trailanteil auf der Runde auf jeden Fall gefreut. Es war ein recht typischer, aber für mich leider auch ein recht eindimensionaler Marathon, da sich alles auf sogenannten Waldautobahnen abspielte und die technischen Anforderungen gering waren. Grundsätzlich finde ich, dass das der richtige Weg ist, um den Marathonsport für eine breite Masse attraktiv zu machen, so dass auch unerfahrene Mountainbiker teilnehmen können. Allerdings darf man nicht vergessen, dass wir uns immer noch im Mountainbikebereich befinden und sich das Ganze auch vom Trekking oder Cross abheben sollte. Einen gesunden Mittelweg dazwischen würde ich mir wünschen, zumal Veranstaltungen wie z.B. in Wetter diesen Spagat auch seit Jahren bewältigen. Meiner Meinung nach sollte zumindest auf der Langdistanz die technische Schwierigkeit erhöht werden dürfen. Anfänger werden sich wahrscheinlich eher auf den kürzeren Strecken aufhalten. Trotzdem möchte ich dem Veranstaltern des Sauerland Marathons ein großes Kompliment machen. Der Marathon ist seit Jahren eine tolle Veranstaltung, zu der ich immer wieder gerne komme. Daher seid ihr mir sicher auch nicht böse, wenn ich mir für die nächsten Jahre eine Modernisierung der langen Strecke wünsche.IMG-20160820-WA0002

Aus diesen Gründen habe ich auch den plakativen Titel „Die Leiden des jungen Zwiehoff“ in Anlehnung an Goethes Werk gewählt. Schlechte Beine, Magenprobleme und eine Strecke, die nicht gerade ein Hochgefühl in mir auslöste, sorgten dafür, dass ich schwer gelitten habe; körperlich wie mental waren die 109 km in Grafschaft eine wirkliche Herausforderung für mich, so dass ich froh bin, dass ich mich letztlich durchgekämpft habe und hinter einem holländischen Straßenprofi (Vuelta-Etappensieger 2015) und dem DM-Dritten Peter Hermann das Ziel erreichte. Zusammenfassend kann man schon erkennen, dass mir die Marathon Disziplin liegen könnte. Allerdings sehe ich mich und meine aktuellen Stärken viel eher im Cross-Country-Bereich. Letztlich kann ich meinen großen Lebenstraum Olympia auch nur im XCO realisieren, so dass die nächsten vier Jahre für mich sowieso nichts anderes in Frage kommt. Trotzdem war Grafschaft ein sehr gutes Training für mich, bei dem ich neue, wenn auch harte, Erfahrungen sammeln konnte.

Weiter geht´s in der nächsten Woche mit der Bundesliga in Ortenberg. Dort will ich meine Chance auf eine vordere Platzierung in der Gesamtwertung wahren – dann hoffentlich mit weniger Leiden und auch nur über 90 Minuten. IMG-20160820-WA0010

11 Aug

Riesenspass beim Ferienkurs der Ruhrpottbiker

In Allgemein by Ben / 11. August 2016 / 0 Comments

Ferienkurs Ruhrpottbiker 2016_08_10

Mein Verein, die Ruhrpottbiker vom MSV Essen-Steele 2011 e.V., hat auch in diesem Jahr wieder einen tollen Ferienkurs angeboten, bei dem insgesamt 18 Kids 3 Tage lang die Grundlagen des MTB-Sports erlernt haben. Nach meiner Rückkehr vom Weltcup in Kanada war es für mich selbstverständlich dort vorbeizuschauen und mit den Mädels und Jungs eine schöne Tour auf die Halden der Umgebung zu machen. Ich freue mich jedes Mal riesig, wenn ich sehe wie viel Spaß unser Sport den Kids macht und war überrascht, was die Gruppe in nur 2 Tage bereits gelernt hat. Und wer weiß, vielleicht war bei den Teilnehmern auch schon jemand dabei, mit dem ich in ein paar Jahren gemeinsam auf der Rennstrecke unterwegs bin. Macht also auf jeden Fall so weiter!

10 Aug

Bester Weltcup in Kanada / Platz 5

In Allgemein,XCO by Ben / 10. August 2016 / 0 Comments

Einer der Vorteile des Sportlerlebens ist, dass ich in kürzester Zeit so viele Länder und Kontinente sehe, dass ich mich schon fast als Globetrotter bezeichnen darf. Nachdem ich in dieser Saison nahezu jede Ecke von Europa schon gesehen habe, in Australien und (Süd-)Afrika war, stand jetzt noch Kanada auf dem Programm.

Read more →

01 Aug

Sieg in der grünen Hölle am Nürburgring / Platz 1 bei der MTB-Bundesliga

In XCO by Ben / 1. August 2016 / 0 Comments

Der Nürburgring… Rennsport-Tradition nicht nur auf 4 Rädern. Dort, wo Niki Lauda in der Formel 1 1976 schwer verunglückte, aber auch Radsportweltmeister gekürt wurden, wie 1966 Rudi Altig oder 1978 Gerri Knetemann, dort findet schon seit Jahren mit „Rad am Ring“ eine der größten Jedermannveranstaltungen des Jahres statt. 15.000 Teilnehmer und Zuschauer waren auch dieses Jahr in die grüne Hölle in der Eifel gekommen, um dort dabei zu sein. Erstmals waren neben den 24h-Startern auf dem Rennrad und dem MTB auch die Cross-Country-Spezialisten eingeladen, denn der Veranstalter hatte sich um einen Lauf der MTB-Bundesliga beworben und diesen auch bekommen.

108, Stiebjahn, Simon, Team Bulls, RSV Hochschwarzwald, GER 101, Jayne, Sebastian, Subaru marathonmtb.com, , AUS 139, Hartmann, Jakob, CEP, SC Rosenheim, GER 142, Zwiehoff, Ben , Bergamont Factory Team, MTB Sportverein Steele, GER 117, Rasmussen, Niels, Habitat, , DEN 159, Maletz, Christopher, Fujibikes Rockets, White Rock, GER 116, Beemer, Frank, Habitat, WV Noord Veluwe, NED 111, Schneller, Simon, BIKE Junior Team, TV 63 Oberlengenhardt, GER

Read more →

18 Jul

Tief enttäuscht nach der DM

In Allgemein,XCO by Ben / 18. Juli 2016 / 0 Comments

Leider hat sich die Serie fortgesetzt….

Read more →

11 Jul

Kein Glück in Lenzerheide

In Allgemein by Ben / 11. Juli 2016 / 0 Comments

Irgendwie erinnerte ich mich letzten Mittwoch beim Training ein bisschen an 2014 vor der WM in Hafjel. Ich war gerade gestürzt und guckte auf mein blutendes und vor allem übel schmerzendes Knie herab. Eine wirklich coole Tour mit Martin Frey und Christian Pfäffle nahm für mich auf einem breiten Schotterweg ein jähes Ende. So ist das in den allermeisten Fällen. Man fährt monatelang unfallfrei über die gefährlichsten Weltcupstrecken und stürzt auf einem einfachen Schotterweg. Leider war es ein ziemlich grobschottiger Weg, so dass es nicht nur die üblichen Schürfwunden waren. Die Prellungen und Weichteilverletzungen gab es diesmal noch gratis dazu. Heute war es im Gegensatz zu 2014 das linke Knie. „Wird schon nicht so schlimm sein“ dachte ich am Tag darauf, obwohl ich schon merkte, dass es bis zum Weltcup in Lenzerheide in drei Tagen sehr knapp werden würde. 

Read more →

05 Jul

MTB-WM in Tschechien – ein Hauch von UEFA EURO in Frankreich

In Allgemein,XCO by Ben / 5. Juli 2016 / 0 Comments

Dass die Tschechen ein mountainbikeverrücktes Volk sind, ist ja nichts Neues. Dass es dort aber so abgehen wird, hätte ich niemals erwartet. Das fing schon damit an, dass die Eröffnungsfeier der WM am Mittwochabend live im tschechischen TV gezeigt wurde. Ich fühlte mich sofort an die deutsche Berichterstattung zur EURO in Frankreich erinnert. Ondrej Cink als Experte im Studio, der gefühlt mehr Fernsehzeit bekam, als der gesamte deutsche Mountainbikesport im ganzen Jahr. Selbst in der Werbepause konnte man sich dem Einfluss diverser Mountainbikehersteller nicht entziehen und erkannte sogar das ein oder andere bekannte Gesicht als Werbeträger.
Für mich begann die WM ebenfalls im Fernsehen. Ich war wieder für die deutsche Staffel nominiert und wie bei der EM hatte ich die Aufgabe als Zielfahrer das Rennen nach Hause zu fahren. Das alles LIVE im TV! Nachdem ich meine Sachen gepackt hatte, schaltete ich im Hotel nochmals den Fernseher an und war extrem überrascht, dort schon zwei tschechische Reporter vor dem großen UCI Zielbogen zu sehen, die offenbar einen sehr langen Vorbericht zum Teamrelay moderierten. „Endlich mal eine richtig große Bühne“ dachte ich und war gleich noch motivierter als ich es ohnehin schon war.

Read more →