News

22 Apr

Wahnsinn in Wetter!

In XCO by viktor / 22. April 2014 / 0 Comments

Elite-Sieg beim ersten Lauf im NRW-Cup 2014

Eigentlich waren die letzten Wochen eher durchwachsen. Eine hartnäckige Erkältung zwang mich mein Rennprogramm, das ich mir über Ostern vorgenommen hatte, ausfallen zu lassen und in der letzten Woche schied ich kurz vor dem Ziel in Führung liegend beim SKS-Bike-Marathon in Sundern aus, weil ein Stein mir den gesamten Reifen aufgeschlitzt hatte. Dem entsprechend ging ich mit gemischten Gefühlen in den ersten Lauf des NRW-Cups in Wetter/Ruhr. Wetter ist dabei für mich eigentlich ein Heimrennen, da ich nur 25 km entfernt wohne und die Strecke schon seit der U9 kenne. Das Starterfeld war durchaus hochkarätig und mit Markus Schulte-Lünzum hatte auch der aktuelle Weltcup-Sieger in der U23 kurzfristig noch gemeldet. Die Strecke in Wetter ist immer ein Highlight; heftige Steilanstiege  und flowige Sigeltrail-Abfahrten und dazu bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Zuschauer. Da lacht das Fahrerherz. Am Start hatte ich zunächst Probleme, da ich erst nicht in mein Clickpedal hinkam. Als ich es dann doch geschafft hatte, war der Zug an der Spitze dann erst mal weg und ich musste eine halbe Runde alles geben, bevor ich den Kontakt zur Spitze wiederhergestellt hatte. Drei Runden lang liessen wir es zu dritt dann erst einmal etwas ruhiger angehen, ehe Markus und ich uns dann entschlossen, das Tempo zu verschärfen. Damit  waren  wir dann „weg“ und „vergnügten“ uns mit der ein oder andren Attacke in den Steilanstiegen, wobei es aber niemandem gelang, sich entscheidend abzusetzen. Es leif also auf eine Entscheidung am letzen Berg hinaus. Rad an Rad schossen wir in die Kurve, hnter der sich die „Mauer von Wetter“ befindet. Markus verschärfte noch einmal das Tempo, doch ich blieb dran. Mitte des Anstiegs konnte ich dann kontern und kam mit einem kleinen Vorsprung auf die Zielgerade. Dann fuhr ich durchs Ziel und war total happy. Endlich mal wieder ein gutes Ergebnis, das tut richtig gut. Nächste Woche geht es jetzt zum ersten Bundesliga-Lauf nach Saalhausen, wo am Vortag die Deutsche Meisterschaft im Eliminator-Sprint stattfindet. Drückt mir die Daumen, dass es dort ähnlich gut läuft.

13 Apr

Sieg beim Finallauf des RBC in Boos

In XCO by viktor / 13. April 2014 / 0 Comments

Bäng, Bumm, Boos !

Während viele deutsche Topfahrer beim Weltcup-Auftakt in Südafrika am Start waren, ging ich zeitgleich beim Finale des Rothaus-Bulls-Cups in der Eifel an den Start. Natürlich wäre ich auch gerne in Südafrika gestartet, doch die Kosten und der Aufwand für die lange Reise haben sowohl unseren Verband als auch unser Team abgeschreckt. Also wieder Winterrennserie; wobei Winter gab es in diesem Jahr bei keinem der Rennen des Cups. Auch auf dem 2,7 km kurzen Kurs in Boss war es trocken und mit 12 Grad herrschten auch angenehme Temperaturen. Ich hatte mich wieder auf ein spannendes Rennen mit dem Seriensieger Gerrit Rosenkranz vom Focus Rapiro Racing Team eingerichtet, doch Gerrit verabschiedete sich bereits in der ersten Runde mit einer gerissenen Kette. Überhaupt hatten heute meine Mitstreiter das Pech auf ihrer Seite. Auch mein Trainingspartner Florian Kortüm vom GT YellowWings-Team, der mit uns in der Spitzengruppe fuhr, musste mit Schaltungsdefekt ausscheiden. Bei mir dagegen lief alles rund; rund im wahrsten Sinne des Wortes, denn bei 14 Runden auf dem kurzen Kurs bekam ich fast einen Drehwurm. Zunächst waren wir noch zu dritt unterwegs, doch 4 Runden vor Schluss zog ich im Anstieg noch einmal richtig an und konnte die entscheidende Lücke reissen. Bis zum Ziel brannte nichts mehr an und so hatte ich einen weiteren Sieg auf meinem Konto. Jetzt geht es in die harte Vorbereitungsphase für den Bundesligaauftakt im Mai in Saalhausen. U.a. werden wir über Ostern zwei Rennen in Tschechien und Holland absolvieren. Drückt mir die Daumen, dass ich dort ein paar Punkte für die Weltrangliste einfahren kann. (13.04.2014)